roth

Sandra Hunke zeigt die offizielle App für SHK-Betriebe

Sandra Hunke zeigt die offizielle App für SHK-Betriebe. Sandra Hunke ist nicht nur ein erfolgreiches Model. Die Hälfte der Woche arbeitet die gelernte Anlagenmechanikerin SHK weiterhin in ihrem Handwerksberuf. Für den ZVSHK stellt sie die Eckring App vor. Die Applikation „Eckring“ für SHK-Betriebe bietet umfangreiche und aktuelle Informationen rund um die SHK-Branche sowie die SHK-Organisation. Diese mobile Anwendung ist kostenlos und steht für mobile Endgeräte zur Verfügung. https://www.zvshk.de/eckringapp/ Kompakte News – Der Zusatznutzen für die Anwender besteht vor allem darin, die Informationen von ZVSHK und dem eigenen Landesverband erstmals in gebündelter Form an einer Stelle – in der Eckring App – abrufen zu können. Der ZVSHK wie auch jeder Landesverband pflegen ihre aktuellen Nachrichten direkt in der Eckring App ein. Diese erkennt via Login, welcher Nutzer welchem Landesverband zugeordnet ist und welche Daten schließlich individuell angezeigt werden müssen. Eine umfangreichere Suche nach den neuesten Nachrichten auf den verschiedenen Webseiten und weiteren Kanälen fällt somit weg.

rothSandra Hunke zeigt die offizielle App für SHK-Betriebe
weiterlesen

70. Geburtstag Fritz Koch

Ende Januar feierte Fritz Koch, Inhaber der Firma Koch Wasser & Wärme in Frankenthal, seinen 70. Geburtstag. Für die Kreishandwerkerschaft Vorderpfalz und das Dienstleistungszentrum Handwerk gratulierte Hauptgeschäftsführer Jochen Heck dem Jubilar und wünschte ihm und seinem Unternehmen weiterhin Glück und Erfolg für die Zukunft.

Bei Fritz Koch handelt es sich zweifellos um ein agiles Urgestein des SHK-Handwerks. Er hat für sein Handwerk in der Region und in Rheinland-Pfalz vielfältige Spuren hinterlassen. Nach seiner Lehre im heutigen Anlagenmechaniker-Handwerk hat Fritz Koch mit 19 Jahren abends und am Samstag die Meisterschule besucht und diese erfolgreich mit der Meisterprüfung im Gas- und Wasserinstallateurhandwerk abgeschlossen. 1974 – mit 23 Jahren – hat er sich dann selbstständig gemacht und fünf Jahre später seinem ersten Meistertitel die bestandene Meisterprüfung im Zentralheizungs- und Lüftungsbauerhandwerk folgen lassen.

Ab 1988 hat sich Koch ehrenamtlich im Vorstand der damaligen Spengler- und Installateur-Innung Frankenthal sowie im Gesellenprüfungsausschuss engagiert. Im Jahr 2001 wurde er zum Obermeister der aus Fusionen hervorgegangenen Innung Sanitär-Heizung-Klempnertechnik Vorderpfalz gewählt. Steuermann seiner Innung war er im Anschluss nahezu fünfzehn Jahre bis zu seinem Ausscheiden 2015. Darüber hinaus engagierte er sich viele Jahre im Vorstand des Fachverbandes Sanitär Heizung Klima Pfalz sowie im Vorstand der Kreishandwerkerschaft Vorderpfalz. Die Vertreter des Fachverbandes haben ihn 2005 einstimmig zum Landesinnungsmeister gewählt. 2017 hat der Verband Fritz Koch zu seinem ersten Ehren Landesinnungsmeister ernannt. Ein weiterer Meilenstein des Wirkens für seinen Beruf war die Mitgliedschaft im Berufsförderungswerk des SHK-Zentralverbandes. Daneben war er lange Jahre ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht in Speyer. – Für sein außerordentliches Engagement für den Wirtschaftsstandort Rheinland-Pfalz bekam der Frankenthaler 2015 aus der Hand von Wirtschaftsministerin Eveline Lemke die Wirtschaftsmedaille des Landes.

Es würde Fritz Koch nicht gerecht, wenn an dieser Stelle nur auf sein Wirken für das SHK-Handwerk eingegangen wird. Neben seinem Beruf galt seine große Leidenschaft auch dem Fußball. So war er selbst Südwest-Auswahlspieler der A- und B-Jugend. 1966 hatte er Gelegenheit, als Spielführer der Südwest-Auswahl im Rahmen des Fußball-Länderspiels Deutschland – Rumänien im Ludwigshafener Südweststadion vor 63.000 Zuschauern ein Vorspiel gegen die Auswahl aus Baden-Württemberg zu bestreiten. Von 1970 bis 1973 war er Vertragsspieler beim Regionalligist VFR Frankenthal. Später gehörte er dem Vorstand dieses Vereins an. Und selbstredend ist Fritz Koch seit seiner Jugend begeisterter Fan des 1. FC Kaiserslautern. Der Sport hat auch in seinem Frankenthaler SHK-Betrieb Erfolgsspuren hinterlassen. 2017 gewann der 1. FC Fritz Koch den „VIGOUR Cup“, einen bundesweiten Wettbewerb, bei dem sich die besten Fachhandwerksbetriebe im Torwandschießen, Badewannen-Lupfen und WC-Dribbling messen.

Fragte man Fritz Koch nach seinen Wünschen für die Zukunft, so ständen an erster Stelle Frieden und gegenseitige Achtung zwischen Alt und Jung, in der Familie sowie im Land und in der Welt. Für sein Handwerk wünschte er sich einen besseren Handwerker-Nachwuchs durch bessere schulische Vorbildung. Und für sich selbst geistige und körperliche Frische bis ins hohe Alter. – Dem schließen sich die Kreishandwerkerschaft Vorderpfalz und das Dienstleistungszentrum Handwerk gerne an.

roth70. Geburtstag Fritz Koch
weiterlesen

50. Geburtstag Artur Huber

Mitte Februar wurde Artur Huber, Inhaber des gleichnamigen Heizungs- und Sanitärunternehmens in Schifferstadt, fünfzig Jahre alt. Für die Kreishandwerkerschaft und das Dienstleistungszentrum Handwerk war Hauptgeschäftsführer Jochen Heck im Amselweg vor Ort, um dem Jubilar zu gratulieren und ihm die besten Wünsche für die Zukunft zu überbringen.

Artur Huber ist Mitglied im Vorstand der Innung Sanitär-Heizung-Klempnertechnik Vorderpfalz. Nach abgeschlossener Berufsausbildung als Schmelz-Schweißer hat er im Installateur- und Heizungsbauer-Handwerk gearbeitet und in dieser Zeit vielfältige Erfahrungen in Theorie und Praxis sammeln können. Parallel dazu hat er die Meisterschule in Kaiserslautern besucht und 2007 vor der Handwerkskammer der Pfalz seine Meisterprüfung als Installateur- und Heizungsbauermeister abgelegt. Auf seiner beruflichen Karriereleiter erfolgten dann 2010 der Schritt in die Selbstständigkeit und die Firmengründung in Schifferstadt.

Das Unternehmen, dem die Kunden im Internet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, eine professionelle Abwicklung sowie einen erstklassigen Service bescheinigen, ist nicht nur im Heizungs- und Sanitärbereich sondern darüber hinaus auch in den Bereichen Altbausanierung. Lüftungsbau, erneuerbare Energien und Spenglerei tätig.

Artur Huber ist verheiratet und hat zwei Kinder. Da er an seinem runden Geburtstag selbst nicht im Betrieb war, hat seine Frau die „Handwerksperle“, ein Weinpräsent, entgegengenommen.

roth50. Geburtstag Artur Huber
weiterlesen

Heizung Dissinger Top Arbeitgeber

Der Ludwigshafener Heizung-Sanitär Betrieb Heizung Dissinger hat erfolgreich am Projekt Dienstleistungszentrum Handwerk GmbH – Zukunftsoption Fachkraft 2020 teilgenommen und wurde anschließend mit dem 4 Sterne Top Arbeitgeber Zertifikat ausgezeichnet.
Beim Ergebnis des Arbeitgeber Checks zeigte sich der Betrieb besonders gut in den Bereichen Gesundheitsvorsorge, Unternehmenskultur und Digitalisierung.
Interne Kommunikation, Handlungsspielräume für die Mitarbeiter und ein gutes Arbeitsklima sind für Firmeninhaberin Frau Dissinger besonders wichtig.

rothHeizung Dissinger Top Arbeitgeber
weiterlesen

Wir gratulieren Schölles GmbH & Co. KG zu Ihrer Auszeichnung als Top-Arbeitgeber

Wir gratulieren Schölles GmbH & Co. KG zu Ihrer Auszeichnung als Top-Arbeitgeber im Rahmen des Projektes Dienstleistungszentrum Handwerk GmbH – Zukunftsoption Fachkraft 2020.

Diese besondere Auszeichnung basiert auf ein gutes Analyseergebnis beim Arbeitgeber-Check. Das Unternehmen schneidet besonders in den Bereichen Unternehmenskultur und Diversität & Demografie gut ab. Auch die Digitalisierung im Handwerk ist hier ein zentrales Thema, da sie die zukünftigen Marktanforderungen mit den notwendigen Investitionen und mit der passenden Personalentwicklung begegnen möchten.

Die Firma Schölles GmbH & Co. KG hat sich ebenso mit der betrieblichen Gesundheitsförderung auseinandergesetzt und entsprechende Maßnahmen ergriffen.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim Workshop in Ludwigshafen

rothWir gratulieren Schölles GmbH & Co. KG zu Ihrer Auszeichnung als Top-Arbeitgeber
weiterlesen

Innungsbetriebe achten streng auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln

Firma Traschütz GmbH & Co. KG

Der SHK-Betrieb, der Mitglied der Innung Sanitär Heizung Klempnertechnik Vorderpfalz ist und auf über 100 Jahre Erfahrung in seinem Gewerk zurückblicken kann, hat umfangreiche Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen auf den Weg gebracht, um in Zeiten der Corona-Krise seinen Kundenaufträgen vorschriftsmäßig nachkommen zu können.

Hierzu Nadja Rückert, die kaufmännische Leiterin des südpfälzischen Traditionsbetriebes: „Alle unsere Mitarbeiter haben FFP Masken oder, wenn diese nicht lieferbar waren, Stoffmasken erhalten. Außerdem Schutzbrillen, Flächendesinfektionsmittel und ein speziell von unserer Apotheke hergestelltes Händedesinfektionsmittel. Im ganzen Betrieb haben wir im Abstand von 1,50 Meter entsprechende Markierungen angebracht. Den Arbeitsbeginn haben wir für jeweils zwei unserer Monteure im 15 Minuten Takt angepasst.

Darüber hinaus wurde in unseren Büroräumen Spuckschutz aus Plexiglas angebracht. Und unseren Meister haben wir komplett ins Homeoffice versetzt. Schließlich müssen neue Aufträge ja immer noch reinkommen.“ Rückert weiter zur allgemeinen Beurteilung der Situation: „In der Anfangszeit der Corona-Krise war es schwierig.

So gut wie alle Kunden haben ihre Termine abgesagt. Zum Glück hatten wir eine größere Baustelle im Ort. Sonst hätten wir Kurzarbeit anmelden müssen. Aktuell sind wir wieder komplett ausgebucht. Selbst für Kleinigkeiten, die keine Notfälle sind, müssen unsere Kunden nun ein paar Tage warten. Das ging vor Corona eher sehr kurzfristig.“ Bei SHK Traschütz ist die Stimmung im Betrieb nach Auskunft der kaufmännischen Leiterin trotz Corona weiterhin sehr gut. Getreu dem Motto – Wir sind ein Team. Jeder gibt auf den anderen Acht. – hilft man sich untereinander aus und spricht sich ab. Auch die Kunden sind dankbar, dass die Mitarbeiter kommen und helfen. Selbst wenn sich aufgrund der momentanen Situation die Wartezeiten manchmal verlängern.

rothInnungsbetriebe achten streng auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln
weiterlesen

Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Solo-Selbständige

Heute informieren wir Sie in der Anlage über die Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Solo-Selbständige. Ferner erhalten Sie ein Faktenblatt über das KfW-Sonderprogramm 2020. Anträge können ab sofort gestellt werden. Die Mittel für das KfW-Sonderprogramm sind unbegrenzt. Es steht sowohl kleinen, mittelständischen wie auch Großunternehmen zur Verfügung. Die Kreditbedingungen werden nochmals verbessert.

rothCorona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Solo-Selbständige
weiterlesen

Wichtige Informationen – Corona-Thematik

Viele SHK-Betriebe beschäftigt derzeit die Frage, ob das SHK-Handwerk Teil der kritischen Infrastruktur (KRITIS) ist und welche Konsequenzen dies bedeutet.

Hierzu hat uns der ZVSHK die beigefügten Informationen zur Verfügung gestellt.

Wir bitten um Beachtung, dass beigefügte Muster nicht die vom ZVSHK angefragte behördliche Bestätigung ersetzen.

Sobald uns hierzu weitere Informationen vorliegen, werden wir Ihnen diese umgehend zur Verfügung stellen.

rothWichtige Informationen – Corona-Thematik
weiterlesen

Sonder‐Rundschreiben zum Corona‐Virus

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit den beigefügten Informationen möchten wir Sie aus aktuellem Anlass in dieser für uns alle sehr schwierigen und ungewohnten Situation rund um die Corona-Krise als Ihre SHK-Verbandsorganisation nach Kräften unterstützen.

Das öffentliche Leben hat sich in Deutschland aufgrund der Corona-Virus-Pandemie grundlegend verändert. Das soziale und gesellschaftliche Miteinander ist davon ebenso schwerwiegend betroffen wie die Wirtschaft im Allgemeinen. Keine Branche bleibt davon unberührt, auch unsere nicht. 

Die dynamische Entwicklung der Ausbreitung des neuen Corona-Virus Covid-19 war nicht vorherzusehen und verändert unseren Alltag Stück für Stück. Wir alle sollten diese Veränderungen und Einschränkungen mit Mut und ohne Angst aufnehmen und unser Handeln entsprechend anpassen.

Wir bitten Sie um Ihr Verständnis, dass bereits angekündigte Veranstaltungen auf Landes- und Bundesebene derzeit nicht stattfinden können und oft relativ kurzfristig abgesagt werden müssen.

Dies betrifft zum Beispiel leider auch unseren diesjährigen Fachverbandstag am 03. April 2020, der leider entfallen muss. Dem Schutz Ihrer Gesundheit und auch der Gesundheit unserer Mitarbeiter gilt hier der absolute Vorrang.

In der aktuellen Situation gilt es, alles Mögliche zu tun, um den Schaden für unsere gesamte Branche und Sie als unsere Mitglieder so gering wie möglich ausfallen zu lassen und für einen Wiederaufbau nach der Krise vorbereitet zu sein.

Die Bundesregierung sowie auch unsere Landesregierung bereiten Hilfsmaßnahmen vor, die für viele wichtig sein werden. 

Darüber hinaus gilt es viele offene Fragen zu klären, um den Betrieb krisenfest auf die neue Situation auszurichten. Unsere SHK-Verbandorganisation steht Ihnen hierbei zur Seite. 

Eng vernetzt bündeln ZVSHK und die Landesverbände SHK derzeit relevante Informationen und Empfehlungen rund um das Corona-Virus und seine unmittelbaren Folgen für die Betriebsabläufe und Geschäftsprozesse aus unterschiedlichsten Quellen mit dem Ziel, unseren Innungen und Innungsbetrieben bestmögliche Unterstützung zu bieten.

Sie finden diese Informationen zusammengefasst und jeweils aktuell gehalten auf der Internetseite des ZVSHK unter www.zvshk.de/themen/corona-virus/.

Hier finden Sie auch weiterführende Hilfestellungen und praktische Tipps speziell für das SHK-Handwerk. 

Die SHK-Verbandsorganisation steht in diesen krisenhaften Zeiten fest zusammen und wird auf allen Ebenen alles in seiner Macht Stehende tun, um etwaige negative wirtschaftlichen Folgen für unser SHK-Handwerk und dessen Innungsbetriebe abzumildern.

Dazu gehört derzeit auch zielgerichtete politische Einflussnahme, um unter anderem behördliche Klarstellungen zu Notdiensten im Bereich der Wasser- und Wärmeversorgung zu erhalten oder beschlossene Finanzhilfen schnellstmöglich nachzubessern und betroffene Handwerksbetriebe zukommen zu lassen.

Wichtig dabei ist für Sie in Ihrer Verantwortung als Unternehmer und Arbeitgeber, dass Sie alles Notwendige unternehmen, um sich, Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und damit letztendlich Ihren Betrieb vor dem Corona-Virus zu schützen.  Hierbei wollen wir Sie nach Kräften unterstützen.

Bitte beachten Sie das beigefügte Informationsmaterial und informieren Sie sich auf den Internetseiten Ihrer SHK-Verbandsorganisation.

Die Inhalte dieser Seiten zum Corona-Virus und den Auswirkungen werden ständig aktualisiert und um Ihre Fragen ergänzt.

Wir wünschen Ihnen in dieser schwierigen Zeit Alles Gute.

Bitte bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Fachverband

Sanitär Heizung Klima Pfalz

rothSonder‐Rundschreiben zum Corona‐Virus
weiterlesen